I pronomi relativi



1.) Das häufigste Relativpronomen des Italienischen ist: che

"che" wird unverändert für Personen oder Sachen im Singular und Plural gebraucht.
"che" kann als Subjekt und direktes Objekt fungieren.
Beispiel: Le ragazze che ho visto, Lo studente che lavora molto, La macchina che ti piace.

2.) cui

Das Relativpronomen "cui" ist ebenso unveränderlich, steht aber nach einer Präposition.
Beispiel: Il giornale di cui abbiamo parlato.
"cui" steht ferner immer in der Bedeutung von "dessen" oder "deren".
Beispiele: Il Piemonte i cui tartufi sono famosi...; La classe la cui professoressa è molto simpatica...


3.) quale

"quale" steht immer zusammen mit dem bestimmten Artikel und kann "cui" ersetzten.
("che" durch "quale" zu ersetzen ist möglich aber eher ungebräuchlich).
"quale" wird nach Geschlecht und Numerus angeglichen. Es steht nach Präposition und häufig im Plural.
Beispiele: Il libri dei quali abbiamo parlato (=di cui), Ho visto un povero, il quale mi ha chiesto 1 Euro (besser =che).


4.) chi

"chi" wird verallgemeinernd gebraucht und steht für "derjenige, welche"
Beispiele: Chi dorme non piglia pesce.